"StartPlus" – Förderprogramm für klein- und mittelständische Betriebe


Was ist "StartPlus"?

In der Tarifrunde 2011 wurde durch die Tarifvertragsparteien der chemischen Industrie das Programm „StartPlus“ vereinbart. Es handelt sich dabei um eine Weiterentwicklung der bekannten und seit Jahren bereits erfolgreich umgesetzten Initiative „Start in den Beruf“, mit der durch ein entsprechendes Förderprogramm die Ausbildungschancen benachteiligter, junger Menschen erhöht werden soll.

"StartPlus" zielt auf die organisatorische und finanzielle Unterstützung speziell kleinerer und mittlerer Betriebe (bis 750 Beschäftigte) ab, die eine umfassende (sozial-) pädagogische Betreuung der Jugendlichen nicht selbst leisten können.

Die konkrete Ausgestaltung orientiert sich an den betrieblichen Gegebenheiten sowie den Bedürfnissen der Jugendlichen. Grundsätzlich dient das Programm als eine Vorbereitung auf eine zukünftige Ausbildung.

Wie läuft eine "StartPlus" – Maßnahme ab und was sind ihre Inhalte?

Zunächst wählt das Unternehmen mit Unterstützung der Questwärts GmbH die teilnehmenden Jugendlichen aus. Die weitere Projektorganisation obliegt dem Betrieb.

Die Teilnehmer der Maßnahme werden während der betrieblichen Phasen eng in die verschiedenen Abläufe vor Ort eingebunden. Ergänzt werden die praktischen Aktivitäten durch eine Betreuung der Ausbilder vor Ort, durch Lehrer im begleitenden schulischen Unterricht und durch die sozialpädagogische Betreuung der Questwärts GmbH.

Das Projekt kann ganzjährig gestartet werden. Es dauert mindestens drei bis maximal zwölf Monate. Ein Beginn der einzelnen Durchgänge bietet sich besonders im September, Oktober bzw. November eines Jahres an. Dadurch soll, je nach zeitlicher Ausgestaltung der Maßnahme, im Anschluss eine direkte Übernahme in ein Ausbildungsverhältnis ermöglicht werden.

Wie funktioniert die Förderung?

Auf schriftlichen Antrag des Unternehmens unterstützt der Unterstützungsverein der Chemischen Industrie (UCI) die Teilnehmer einer Maßnahme mit monatlich bis zu 450 Euro als Zuschuss zum Lebensunterhalt. Der Arbeitgeber bezahlt lediglich den AG-Anteil der SV-Beiträge (ca. 80 Euro/Monat). Das Unternehmen hat keinen Aufwand für Marketing, Bewerbervorauswahl, Organisation und Planung des Programms "StartPlus".


Was ist das Ziel?

Für teilnehmende Unternehmen:

  • Produktives Mitarbeiten des Jugendlichen im Unternehmen
  • Kennenlernen möglicher Auszubildenden
  • Geringe Kostenbelastung
  • Imageverbesserung

Für Jugendliche:

  • Mitarbeit im Unternehmen
  • Unterricht (ggf. Einzelunterricht)
  • Sozialpädagogische Betreuung durch die Questwärts GmbH

Nutzen auch Sie diese Chance für Ihr Unternehmen zur Nachwuchsgewinnung und engagieren Sie sich gleichzeitig für Jugendliche mit schlechteren Startchancen.

 

Ihre Ansprechpartnerin

Cornelia Dorow
Telefon: 0511 98490-28
dorow(at)chemienord.de