Chemienord

Toolbox Arbeiten 4.0

Wie wird „Arbeiten 4.0“ konkret? Worauf ist bei der Einführung und Nutzung digitaler Technologien und Prozesse zu achten? Was kann ich als Unternehmen tun, wenn sich Aspekte der Arbeitswelt, die für meine Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit entscheidend sind, grundlegend wandeln: etwa die Kompetenzanforderungen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter?

Weil diese Fragen alle Unternehmen fordern, haben wir im Netzwerk der Chemie-Arbeitgeber Expertenteams gebildet und Praxishilfen für die Unternehmen entwickelt – über alle Unternehmens- und Spezialisierungsgrenzen hinweg. Mit Agilität und Kollaboration ist so die „Toolbox Arbeiten 4.0“ entstanden.

Auf einer Informationsveranstaltung Mitte Mai stellten der BAVC und ChemieNord diese “Toolbox Arbeiten 4.0“ vor, die eine Reihe an wertvollen Praxishilfen für die Mitgliedsunternehmen der Chemie-Arbeitgeberverbände bereithält. Sie zeigen, wie Unternehmen mit flexiblen Arbeitszeiten und -orten umgehen und verschiedene Lebensphasen berücksichtigen können, auf was es bei der Einführung und Anwendung digitaler Technologien im Hinblick auf gesundes Arbeiten ankommt, welche neuen Formen des digitalen, vernetzten Lernens es gibt und was Aus- und Weiterbildung in Zukunft leisten kann und muss.

Die Toolbox liefert praktische Unterstützung zu vier Themenschwerpunkten und steht in unserem Intranet bereit. Sollte Ihr Unternehmen Mitglied bei ChemieNord sein und Sie noch keinen personalisierten Intranet-Zugang besitzen, sprechen Sie uns gerne an.

Flexibilität


Wir zeigen, wie wir mit flexiblen Arbeitszeiten und -orten umgehen und unterschiedliche Lebensphasen berücksichtigen können:

Gesundheit


Wir zeigen, worauf es bei der Einführung und Anwendung digitaler Technologien im Hinblick auf gesundes Arbeiten ankommt:
 

Datenschutz


Wir zeigen, wo die Potenziale von Big Data im Personalbereich liegen und worauf Unternehmen und Beschäftigte beim Schutz von Daten achten sollten.