ChemieNord-Mitgliederversammlung 2021: „Wir müssen selbst gestalten, sonst wird für uns gestaltet“

„Ist der CEO, CIO oder ist Covid-19 der Treiber der Digitalisierung? In vielen Unternehmen ist es sicher letzteres“, leitet Dr. Kai Beckmann, Mitglied der Geschäftsleitung der Merck KGaA und Präsident des BAVC, seinen Gastvortrag auf der gestrigen ChemieNord-Mitgliederversammlung ein. Um aber den aktuellen Strukturwandel erfolgreich zu meistern, ist laut Beckmann vor allem eines entscheidend: „Für mich ist besonders wichtig eine Grundhaltung in den Vordergrund zu stellen, mit der wir die Dinge angehen. Wir dürfen nicht erst auf Regulierungen warten, sondern müssen selbst gestalten – auch mit der Bereitschaft mal einen Millimeter danebenzuliegen.“ Denn viele Unternehmen, so Beckmann, warten erst Regulierungen ab, bevor sie etwas umsetzen.

Klar sei aber auch: Entschlossenes Handeln braucht es nicht nur auf Seiten der Unternehmen, sondern vor allem auch von der Politik. „Unternehmen brauchen zeitgerechte Rahmenbedingungen, um Innovationen zu fördern, hier muss noch einiges getan werden.“  Dazu zähle unter anderem eine mutige Reform des Arbeitsrechts mit mehr Freiheitsgraden für beide Seiten. Zum Beispiel müsse mobiles Arbeiten vor allem dazu dienen Flexibilität zu sichern. „Wir können nicht bei jedem Job dokumentieren, wie viel Prozent mobiles Arbeiten möglich ist – das wäre ein furchtbarer bürokratischer Aufwand. Wir brauchen unternehmerische Flexibilität, um mit einem Werkzeugkasten alle Möglichkeiten abzudecken“, so Beckmann.  

Außerdem appellierte Beckmann zur Geschlossenheit: „Die Erwartungshaltungen innerhalb unserer Mitgliedschaft klaffen immer stärker auseinander. Aber nur gemeinsam haben wir eine Chance. Geschlossenheit ist kein Selbstzweck, sondern eine zentrale Voraussetzung für erfolgreiche Interessenvertretung gegenüber Gewerkschaften, der Politik und Öffentlichkeit.

Neue Mitglieder in der ChemieNord-Tarifkommission
Auch Nachwahlen standen auf der Agenda der Mitgliederversammlung. Einstimmig wählten die Teilnehmer drei neue Mitglieder in die ChemieNord-Tarifkommission: Andrea Sittinger von dem Multimetallanbieter Aurubis AG in Hamburg, Olaf Kaiser von dem Automobilzulieferer Yanfeng International Automotive Technology Germany s.r.o. & Co. KG in Lüneburg und Dietmar Moede von dem Lebensmittelfarben- & Aromenhersteller Sensient Technologies Europe GmbH in Geesthacht.

ChemieNord-Leuchtturmprojekte in 2021
Auf der Mitgliederversammlung wurden außerdem rückblickend die großen Verbandsprojekte aus dem aktuellen Jahr beleuchtet: Das umfangreiche digitale Weiterbildungs- und Informationsangebot über unsere WebSeminare und unser Intranet, die neue Dienstleistung Mediation, das neue Veranstaltungsformat „Positionsbestimmungen“, das Pilotprojekt zur Einführung von CareFlex und die Talentsharing-Plattform Ausbildungsradar.

Einen Überblick über unser gesamtes Dienstleistungsspektrum bietet unser neuer Imagefilm.