Neuer Mitgliederservice: Aus Ausbildungsplatz-Absagen werden Empfehlungen

Malte Bürger und Jan Herold Müller von stafftastic mit Alexander Warstat und Kathrin Becker von ChemieNord.

Seit Kurzem empfiehlt ChemieNord seinen Mitgliedern mit dem Ausbildungsradar einen neuen Service, den sie über den Verband kostenfrei nutzen können. Über die Talentsharing-Plattform werden BewerberInnen, die eine Absage erhalten, künftig anderen Chemieunternehmen weiterempfohlen. Dafür müssen die BewerberInnen einfach nur auf den Zugangslink klicken, den sie zusammen mit der Absage-Mail erhalten.

Das kann dem Fachkräftemangel entgegenwirken und das Interesse der KandidatInnen an der Chemiebranche aufrechterhalten. Denn erhalten sie einen Zugangslink, haben sie in der Regel einen erfolgreichen Einstellungstest absolviert und sich dadurch bereits für einen Ausbildungsberuf in der Branche qualifiziert. Und wenn aus einer Absage eine Weiterempfehlung wird, zahlt das außerdem auf das Image-Konto des empfehlenden Unternehmens ein.

Bereits über 40 Mitgliedsunternehmen des Arbeitgeberverbands ChemieNord nutzen das neue Tool und inzwischen hat sich auch der erste Bewerber dort registriert.

Für die Umsetzung der Plattform hat sich der Arbeitgeberverband ChemieNord mit dem hessischen Start-up stafftastic zusammengetan, das den Ausbildungsradar zusammen mit dem Schwesterverband HessenChemie entwickelt hat. stafftastic unterstützt über 600 Unternehmen in der Suche und Vermittlung der passenden Talente und Auszubildenden von morgen.

Hier geht's zum Ausbildungsradar von ChemieNord.