„AusbildungPlus"

Nutzen Sie das Förderprogramm der Chemie-Sozialpartner

Jugendliche, die während der Corona-Pandemie eine Ausbildung begonnen haben, hatten häufig einen erschwerten Start: Sie waren betroffen von Schulschließungen und persönliche Kontakte zu Lehrkräften und Ausbildern waren oft nur eingeschränkt möglich. Um diese Nachteile auszugleichen, haben der BAVC und die IGBCE in der Tarifrunde 2022 das neue Förderprogramm „AusbildungPlus“ ins Leben gerufen. Das Fördervolumen beträgt insgesamt drei Millionen Euro. Sichern auch Sie sich diese Unterstützung für Ihre Azubis!

Bild: stock.adobe.com/Davide Angelini

Wer wird unterstützt?

Unterstützt werden Auszubildende aus tarifgebundenen Chemieunternehmen mit bis zu 750 Mitarbeitern

•    bei den Prüfungsvorbereitungen, wenn sie im Jahr 2022 oder 2023 ihre Abschlussprüfung absolvieren,
•    mit einer Lernbegleitung im 1. Ausbildungsjahr, wenn sie zum 1. September 2022 oder 2023 eingestellt wurden bzw. werden.

Wichtig: Es darf nicht gleichzeitig eine vergleichbare Förderung der Bundesagentur für Arbeit oder anderer staatlicher Stellen in Anspruch genommen werden. Pro Auszubildenden ist die Förderung auf maximal 1.000 Euro beschränkt. In jedem Unternehmen können bis zu zehn Azubis gefördert werden.

Welche Maßnahmen werden unterstützt?

Die Förderung umfasst Maßnahmen, die dem Ausbildungsrahmenplan des jeweiligen Berufes entsprechen. Die Vermittlung muss durch qualifiziertes Personal in Präsenz oder digital erfolgen. Sie können von einem externen Bildungsdienstleister (z. B. Akademie ChemieNord gGmbH, andere Bildungsanbieter der Branche, Bildungswerke der Wirtschaft, Verbände, freie Trainer), einer Kammer oder einer vergleichbaren Institution durchgeführt werden. Eine besondere Zertifizierung ist nicht notwendig. Sie müssen nur im Nachgang den Rechnungsnachweis einreichen. Nicht gefördert werden Lern- und Lehrmittel (z. B. Bücher, Lizenzgebühren für Software und Lern-Apps) sowie Prüfungsgebühren.

Angebote der Akademie ChemieNord gGmbH


Schon gewusst? Die Akademie ChemieNord gGmbH bietet vier hilfreiche Kurse zur Prüfungsvorbereitung für Azubis aus dem gewerblich-technischen Bereich an:

•    WiSo-Crashkurs
•    Technische Mathematik Crashkurs für AP1 oder AP 2
•    Vorbereitung des Fachgesprächs AP 2 für Industriemechaniker
•    Individuelle Themenbearbeitung AP 1 oder AP 2 für Industriemechaniker

Hier finden Sie alle wichtigen Infos auf einen Blick.

Stellen Sie ganz unkompliziert einen Förderantrag

Sie müssen den Antrag schriftlich inklusive einer Kopie des Ausbildungsvertrags beim Unterstützungsverein der Chemischen Industrie (UCI) einreichen. Sollten die Bedingungen erfüllt sein, erhalten Sie einen Förderbescheid mit der Zusage der Fördermittel. Ab dann können Sie eine Bildungsmaßnahme zunächst auf eigene Rechnung bei einem der oben genannten externen Bildungsdienstleister in Auftrag geben und umsetzen. Die Umsetzungsfrist beträgt sechs Monate, sobald Sie den Bescheid erhalten haben. Anschließend reichen Sie die Belege über die erfolgreiche Durchführung beim UCI ein. Dieser prüft die Nachweise und erstattet Ihnen die Kosten bis zur Höchstgrenze.

Den Antrag zum Download gibt es hier.

 

Kontakt bei Rückfragen:

Simone Breyl
Telefon: +49 611 7788147
E-Mail: service@uci-wiesbaden.de

 

Über den UCI

UCI steht für „Unterstützungsverein der Chemischen Industrie“. Er besteht seit 1975 als gemeinsame Einrichtung der Chemie-Sozialpartner BAVC und IGBCE. Sein Ziel: Chemieunternehmen dabei zu unterstützen, die Berufsperspektiven junger Menschen mit besonderem Förderbedarf zu verbessern.

www.uci-wiesbaden.de

Liste der Artikel

Alle Artikel aus dieser Ausgabe




Unsere neue Social Media-Kampagne richtet sich gezielt an Studienaussteiger. Welches Potenzial in dieser Zielgruppe steckt, weiß man auch bei tesa.

Mitgliedermagazin


Executive Coach Dr. Stefan Wachtel erklärt, was gute Kommunikation ausmacht und warum sie für Manager besonders wichtig ist.

Mitgliedermagazin


In der dritten Folge unseres Podcasts „RECHT deutlich“ erläutert unsere Kollegin Frances Fröhlich die Änderungen im Nachweisgesetz.

Mitgliedermagazin


Die Zahl der Ausbildungsplätze in der norddeutschen Chemieindustrie war 2022 so hoch wie noch nie in den letzten 20 Jahren.

Mitgliedermagazin


Erfahren Sie, welche aktuellen Themen wir bei unserem Personalleiterkreis im November besprochen haben.

Mitgliedermagazin